CAT – Computergestützte Übersetzungstools. Was ist das und warum soll man sie nutzen?

Viele sind mit CAT-Tools entweder nicht vertraut oder sich der Herausforderungen, die beim Übersetzen auftreten, nicht bewusst. Es ist aber immer mehr Menschen, die sich mit Übersetzungen befassen, bewusst, dass die computergestützte Übersetzungstools die Effizienz des Übersetzungsprozesses erheblich steigern und gleichzeitig die Verfügbarkeit einer qualitativ hochwertigen Übersetzung sicherstellen können.

Translation-Tools sind Werkzeuge, die dem Übersetzer bei seinen Übersetzungen helfen.

Beispiele für diese Übersetzungstools sind u. a. kostenpflichtige Programme wie SDL Trados oder Atril Déjà Vu, die aber auch eine einmonatige, kostenlose Probeversion anbieten. Daneben gibt es auch kostenlose Tools, wie Wordfast, das einfach aus dem Internet heruntergeladen werden kann.

Der Übersetzer kann in vielen Formaten arbeiten, z.B. DOC, PPT, HTML und dabei ganze Textsegmente in Translation-Memories oder Datenbanken von bereits übersetztem Material speichern. Wenn also ein Dokument übersetzt wird und das Tool auf einen sich wiederholenden Teil des Textes trifft, fordert es die Datenbank auf, auf der Grundlage der vorherigen Arbeit des Übersetzers mögliche Übersetzungen vorzuschlagen. Die CAT-Technologie erkennt auch spezifische Probleme im Text sofort, die möglicherweise nicht auf den ersten Blick erkennbar sind.

Um das CAT-Programm richtig nutzen zu können, muss zunächst ein Speicher angelegt werden, in dem die Übersetzungen gespeichert werden. Quell- und Zielsprache werden ebenfalls festgelegt. Das Werkzeug unterteilt den Text in Segmente. Während der Übersetzung, aktualisiert sich der aktive Translation-Memory selbst und merkt sich die Verbindung zwischen den einzelnen Segmenten des Quelltextes und der gewählten Übersetzung. CAT-Tools erkennen Wortwiederholungen und vergleichen die Inhalte mit bestehenden Translation Memorys. So kann das Material aus früheren Übersetzungen wiederverwendet werden. Das spart Zeit, maximiert die Effizienz und reduziert die Fehlerwahrscheinlichkeit erheblich.

Bei der Übersetzung von Texten beträchtlicher Größe oder mit Spezial-Terminologie ist die Unterstützung solcher Programme ebenfalls nicht zu unterschätzen. Das computergestützte Übersetzungstool kann nämlich so programmiert werden, dass es automatisch alle Stellen im Dokument identifiziert, an denen eine bestimmte Terminologie verwendet wird. Es unterstützt den Übersetzer effektiv bei der korrekten Verwendung.

Zusätzlich ermöglichen computergestützte Übersetzungstools die Erstellung eines genauen Berichts mit der Anzahl der Wörter und Zeichen. Der Übersetzer und auch der Auftraggeber bekommen sofort einen Überblick. Das erleichtert beiden die Ermittlung des Honorars.

Das computergestützte Übersetzungstool arbeitet im Einklang mit den Anforderungen des digitalen Zeitalters. Immer öfter versuchen wir in papierlosen Umgebungen zu arbeiten. Computergestützte Übersetzungstools können bei der Arbeit in dieser Form eine große Hilfe sein. Ferner führt ein computergestütztes Übersetzungstool zu einer effizienten Nutzung der Zeit- und Energieressourcen während des Übersetzungsprozesses.

Fazit: Es ist heutzutage ein unverzichtbares Werkzeug sowohl für Übersetzer als auch für Einkäufer von Übersetzungsdienstleistungen.

Foto: Patrycja Cieszkowska

Добавить комментарий