Hoffnung Impfstoff

Die Welt erlebt derzeit die Pandemie einer Infektionskrankheit namens „Coronavirus Disease 2019 – COVID-19“. COVID-19 ist ein schweres akutes respiratorisches Syndrom, das durch Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) verursacht wird und zu einer großen Familie von Coronaviren (CoV) gehört.

Was ist eine Pandemie?

Eine Pandemie ist ein Krankheitsausbruch, der sich über Länder oder Kontinente ausbreitet, gegen die die meisten Menschen keine Immunität haben. Es betrifft insgesamt mehr Menschen und fordert mehr Leben als eine Epidemie. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte COVID-19 zu einer Pandemie, als es klar wurde, dass die Krankheit schwerwiegend ist und sich schnell über ein weites Gebiet ausbreitete. Die Anzahl der Verluste bei einer Pandemie hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B.:

  • Wie viele Menschen sind infiziert?
  • Wie schwer ist die Krankheit, die das Virus verursacht (seine Virulenz)?
  • Wie verletzlich sind bestimmte Personengruppen?
  • Die Präventionsbemühungen und wie effektiv sie sind

Das Pandemie-Warnsystem der WHO umfasst sechs Phasen: Phase 1 (geringes Risiko) bis Phase 6 (vollständige Pandemie):

  • Phase 1:  Ein Tiervirus hat beim Menschen keine bekannten Infektionen verursacht.
  • Phase 2:  Ein Tiervirus hat beim Menschen eine Infektion verursacht.
  • Phase 3:  Es gibt vereinzelte Fälle oder kleine Krankheitsgruppen beim Menschen mit einem geringen Ausbruchsradius. 
  • Phase 4:  Die Krankheit breitet sich von Person zu Person mit bestätigten Ausbrüchen auf Gemeindeebene aus.
  • Phase 5:  Die Krankheit breitet sich von Mensch zu Mensch in mehr als einem Land der WHO-Regionen aus.
  • Phase 6:  Mindestens ein weiteres Land in einer anderen Region als in Phase 5 weist Ausbrüche der Krankheit auf.

Was ist das Coronavirus?

Erstmalig wurden Coronaviren Mitte der 1960er Jahre identifiziert. Sie sind nach ihrem Aussehen benannt: Unter dem Mikroskop sehen die Viren so aus, als wären sie mit spitzen Strukturen bedeckt, die sie wie eine Krone oder ein Kranz umgeben (lateinisch corona = Kranz, Krone). Coronaviren sind eine Familie von Hunderten von Viren, die Fieber, Atemprobleme und manchmal auch Magen-Darm-Symptome verursachen können. Das neuartige Coronavirus von 2019 ist eines von sieben Mitgliedern dieser Familie, von denen bekannt ist, dass sie Menschen infizieren, und das dritte in den letzten drei Jahrzehnten, das von Tieren auf den Menschen übertragen werden kann.  

Ärzte und Wissenschaftler lernen jeden Tag Neues über diesen Virus. Bisher wissen wir, dass COVID-19 bei manchen Menschen keine Symptome hervorruft. Bevor die Symptome auftreten, kann sich der Virus schon zwischen zwei Tagen und zwei Wochen im Körper befinden.

Die Symptome

Einige der häufigen Symptome, die speziell mit COVID-19 in Verbindung gebracht werden, sind:

  • Kurzatmigkeit,
  • Husten, der mit der Zeit stärker wird,
  • leichtes Fieber, das allmählich ansteigen kann,
  • Schüttelfrost,
  • Müdigkeit.

Weniger häufige Symptome sind:

  • Halsschmerzen,
  • Kopfschmerzen,
  • Muskelschmerzen und allgemeine Schmerzen,
  • Geschmacks- und/oder Geruchsverlust,
  • verstopfte oder laufende Nase,
  • Magen-Darm-Symptome, wie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen,
  • Verfärbung der Finger oder Zehen,
  • Rötung der Augen,
  • Hautausschlag.

Personen mit COVID-19 können jedoch einige, alle oder keine der oben genannten Symptome aufweisen.

Bei manchen Menschen können die Symptome stärker werden.

Bei den Beschwerden, wie

  • Atembeschwerden,
  • blaue Lippen oder ein blaues Gesicht,
  • anhaltende Schmerzen oder Druck in der Brust,
  • Verwirrtheit,
  • übermäßige Schläfrigkeit

sollte sofort der Rettungsdienst gerufen werden!

Das Coronavirus 2019 verursacht mehr Todesfälle als die saisonale Grippe, aber die Grippe und COVID-19 haben viele gleiche Symptome. 

Häufige Grippesymptome sind:

  • Husten,
  • laufende oder verstopfte Nase,
  • Halsschmerzen,
  • Fieber,
  • Kopfschmerzen,
  • Müdigkeit,
  • Schüttelfrost,
  • Gliederschmerzen.

Wie werden Coronaviren übertragen?

Coronaviren sind zoonotisch. Dies bedeutet, dass sie sich zuerst bei Tieren entwickeln, bevor sie auf den Menschen übertragen werden. Sobald sich das Virus im Menschen entwickelt, können Coronaviren durch Tröpfchen im Atem von Mensch zu Mensch übertragen werden; durch das Aerosol, dass sich beim Ausatmen, Husten, Niesen oder Sprechen in die Luft ausgestoßen wird. Das virale Material hängt in diesen Tröpfchen und kann eingeatmet werden, wodurch das Virus über Luftröhre und Lunge dann zu einer Infektion führen kann. Es ist auch möglich, dass man sich mit SARS-CoV-2 infiziert, wenn man Mund, Nase oder Augen berührt, nachdem man eine Oberfläche oder ein Objekt berührt hat, auf dem sich das Virus befindet. Dies ist jedoch nicht der Hauptweg, auf dem der Virus weitergegeben wird.

SARS-CoV-2 kann auch über die Übertragung kleiner infektiöser Partikel, die Minuten bis Stunden lang in der Luft verbleiben können, erfolgen. Doch eine Infektion durch einen engen Kontakt mit Menschen mit SARS-CoV-2 und den Tröpfchen im Atem – wird derzeit als weitaus häufiger angesehen.

Das Coronavirus 2019 wurde nicht auf ein bestimmtes Tier zurückgeführt. Forscher glauben, dass das Virus möglicherweise von Fledermäusen auf ein anderes Tier übertragen wurde – entweder Schlangen oder Schuppentieren, wie Pangoline – und dann auf den Menschen übertragen wurde. Diese Übertragung erfolgte wahrscheinlich auf dem offenen Lebensmittelmarkt in Wuhan in China.

Was genau ist ein Impfstoff?

Ein Impfstoff hilft einer Person, Immunität gegen eine Infektionskrankheit aufzubauen. Es funktioniert durch Einbringen einer inaktiven Form eines krankheitsverursachenden Keims oder Teilen seiner Erbinformation. Dies stimuliert dann die Produktion von Antikörpern durch das Immunsystem, die Proteine, die dazu beitragen, den Menschen vor einer zukünftigen Infektion zu schützen, falls er jemals auf den echten Keim stößt.

Man kann sich das wie ein Training für das Immunsystem vorstellen. Im Wesentlichen lehrt ein Impfstoff das Immunsystem, wie es mit einem Erreger umgehen soll, bevor es tatsächlich auf ihn in der realen Welt trifft. Wenn das passiert, kann man den Erreger hoffentlich schnell loswerden.

Im Fall des neuen Coronavirus macht ein Impfstoff eine Person resistent gegen eine Infektion durch das Virus und die von ihm verursachte Krankheit COVID-19 oder verhindert bei einer infizierten Person einen schweren Krankheitsverlauf und/oder viele Komplikationen.

Die Impfstoffe

Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff: 

Der Impfstoff ist für Personen ab 16 Jahren zugelassen. Die Impfung erfolgt mit zwei Dosen im Abstand von 21 Tagen. Daten aus klinischen Studien zeigen, dass der Impfstoff die COVID-19-Infektion ab sieben Tagen nach der zweiten Dosis zu 95 Prozent wirksam verhindert. Personen gelten erst ein bis zwei Wochen nach Erhalt der zweiten Dosis als vollständig geschützt. Die klinischen Studien ergaben keine größeren unerwarteten oder unerwünschten Nebenwirkungen. Der Impfstoff muss bei -70 Grad gelagert werden.

Moderna COVID-19-Impfstoff: 

Dieser Impfstoff ist für Personen ab 18 Jahren zugelassen. Dies ist ein Impfstoff mit zwei Dosen im Abstand von 28 Tagen. Daten aus klinischen Studien zeigen, dass der Impfstoff nach zwei Dosen zu etwa 94 Prozent vor einer Infektion schützt. Die mit Moderna-Geimpften klagten häufiger über Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen und Fieber. Der Impfstoff kann bei normalen Kühlschranktemperaturen aufbewahrt werden.

Wie sind die Impfstoffe aufgebaut?

Bei beiden Mitteln handelt es sich um sogenannte mRNA-Impfstoffe. Das “m” in dem Begriff steht für ‚messenger‘ und “RNA” für ‚ribonucleic acid‘ – Ribonukleinsäure. Der Impfstoff enthält genetische Informationen des Erregers, aus denen der Körper ein Viruseiweiß herstellt. Ziel der Impfung ist es, den Körper zur Bildung von Antikörpern gegen dieses Protein anzuregen, um die Viren abzufangen, bevor sie in die Zellen eindringen und sich vermehren. Zuvor gab es noch keinen zugelassenen Impfstoff dieser Art. Mit den Botenstoffen mRNA enthalten die Impfstoffe zwar eine Bauanleitung für einen Bestandteil des Covid-19-Erregers, dieser wird aber nicht in das Erbgut des Menschen eingebaut.

Quellen: RKI, John Hopkins Medicine, WHO, WWF Blog

Добавить комментарий